- Kreuzbund Diözesanverband München und Freising e.V. - https://www.kreuzbund-muenchen.de -

Wichtige Informationen: Corona-Virus

 

Seminare/Fortbildungen:

Bitte folgende Änderungen/Besonderheiten beachten:                                        

Die Seminare und Fortbildungen finden gemäß Bildungsprogramm statt 

                                                               

Wiederaufnahme der Treffen von Selbsthilfegruppen

Trotz der beunruhigenden Entwicklung hoffen wir, dass wir mit allen gebotenen Vorsichtsmaßnahmen die Gruppenabende weiterhin abhalten können. Auch die bayerische Staatsregierung hat dem unter bestimmten Voraussetzungen, wie das Einhalten von Schutz-und Hygienekonzepten, zugestimmt.

Wir bitten jedoch alle Besucher unserer Selbsthilfegruppen, sich vorher bei der jeweiligen Gruppenleitung zu erkundigen, ob zeitliche oder örtliche Änderungen beim Gruppentreffen eingetreten sind. Nicht alle Institutionen haben die Gruppenräume freigegeben und es ist durchaus möglich, dass die Gruppenabende vorübergehend anderweitig stattfinden.

Die Kontaktdaten der Gruppenleitungen können über die Funktion „Gruppensuche“ ermittelt werden.

Kreuzbund-Geschäftsstelle:

Durch die Einführung weitreichender Ausgangsbeschränkungen kann unsere Geschäftsstelle nicht regelmäßig und in vollem Umfang besetzt werden.

In dringenden Angelegenheiten sind wir für Euch zusätzlich unter folgenden Telefonnummern erreichbar:

Franz Kellermann         0162 / 15 17 877
Peter Grüner                 0171 / 89 11 052

Gruppenabende:

Wir empfehlen allen Gruppenleitungen, sich bei den jeweiligen Institutionen, bei denen die Gruppenabende stattfinden, zu erkundigen, ob die Gruppenräume überhaupt zur Verfügung stehen. Viele solcher Absagen sind ja schon erfolgt. Im Zweifelsfall ist es sogar ratsam, für kurze Zeit auf die Gruppenabende zu verzichten.

Allgemeine Info:

Wir möchten alle Mitglieder und Gruppenbesucher aufrufen, in den nächsten Wochen und Monaten sorgsam mit sich selbst und mit anderen Menschen umzugehen. Wir empfehlen daher akribisch auf Hygiene zu achten und auf das obligatorische Umarmen oder Händeschütteln vorerst zu verzichten.

Seid aufmerksam und besonders sorgsam mit Euch selbst und mit anderen, aber geht auch mit einer gehörigen Portion Gelassenheit und Ruhe die Dinge an.

Euer Diözesanvorstand