Drogenbeauftragte der Bundesregierung Daniela Ludwig Ehrengast beim Neujahrsempfang

Daniela Ludwig, Bundestagsabgeordnete und Drogenbeauftragte der Bundesregierung, war Ehrengast beim Neujahrsempfang des Kreuzbund Diözesanverbandes München und Freising im Mareissaal in Kolbermoor am 01. Februar 2020.

Nach der Begrüßung der Gäste und Weggefährten/innen durch Diözesanvorsitzenden Franz E. Kellermann stellte Geschäftsführerin Sonja Egger kurz die Aufgaben und Leistungen des Diözesanverbandes vor. „Unsere 100 Gruppen leisten jährlich fast 5000 Gruppenabende“ und „unzählige Ehrenamtliche sind bei vielen Events tätig, um den Kreuzbund vorzustellen“. Zum Schluss ihrer Ausführungen richtete Egger noch einen Wunsch an die Politikerin, dass „die berufliche Suchthilfe mehr noch als bisher mit der Selbsthilfe zusammenarbeiten möge“.

Daniela Ludwig würdigte die herausragende Leistung der Ehrenamtlichen, denen man nicht genug danken könne. „Prävention ist kein Sprint mit schnellen Erfolgen, sondern eher ein Marathonlauf, bei dem man einen langen Atem braucht“. „Raus aus der Ecke, rein in die Mitte – mit Unterstützung der Selbsthilfe“, nannte sie als Devise. „Es treibt mich um, wenn ich verfolge, dass psychotoxische Stoffe heute frei Haus per DHL geliefert werden“. „Was mich auch umtreibt, ist das Voranschreiten der Medien- und Internetsüchte, gerade bei jungen Menschen, hier haben wir noch ein problematisches Feld zu beackern“.

Überzeugend die Worte der Politikerin und jeder im Saal hatte das Gefühl, dass hier etwas vorwärts geht.

Daniela Ludwig nahm sich auch noch Zeit, den Interessierten Rede und Antwort  zu stehen und viele Fragen zu beantworten. Ein gelungener Auftritt der Drogenbeauftragten und unsere große Anerkennung für ihre Nähe zur Selbsthilfe.

 

Artikel drucken