Neue Gruppe für suchtkranke junge Erwachsene

Ab 1. Juli 2014 gibt es eine Kreuzbundgruppe für suchtkranke junge Erwachsene.  Die Gruppe richtet sich an alle Betroffenen im Alter von ca. 25 bis 45 Jahren und Angehörige. Sich den Herausforderungen des beruflichen und privaten Alltags ohne Alkohol- und andere Suchtmittel, wie Cannabis, Medikamente oder Ecstasy zu stellen, ist das Ziel der Selbsthilfegruppe. Die Gruppe wendet sich auch an Mehrfachabhängige.

Junge Erwachsene stehen mitten im Leben und sind dabei in zahlreiche Rollen eingebunden: Sei es als Berufstätiger oder als Arbeitssuchender, in der eigenen Familie mit und ohne Kindern, in einer Partnerschaft. Dies gestaltet sich nicht immer einfach und konfliktfrei. Der Griff nach Suchtmitteln oder die Ablenkung im Glückspiel scheint ein einfacher und schneller Weg zu sein, Druck, Ängsten und Sorgen zu entgehen. Im Zentrum der wöchentlichen Gruppensitzungen, steht der Austausch und die gegenseitige Unterstützung: Trocken werden und vor allem Trocken bleiben! In den Gesprächsrunden kann der Suchtkranke von den Erfahrungen der anderen profitieren, seine eigenen Probleme ansprechen und ehrliche Rückmeldungen und Hilfestellung erwarten.

Viele Suchtkranke haben Angehörige und Freunde. Sie sind Mitbetroffene und/oder von der Krankheit und Abhängigkeit des unmittelbar Betroffenen. Oftmals ziehen sich Angehörige aus Scham zurück oder sie entwickeln selbst psychische oder psychosomatische  Erkrankungen, aufgrund der Belastungen in ihrem direkten Umfeld. Viele Angehörige wünschen sich Unterstützung und Austausch, um die Krankheit  ihres Familienmitgliedes besser zu verstehen und sich selbst davor schützen zu können. Die Kreuzbundgruppe möchte konstruktive Hilfe leisten und den Angehörigen zeigen das sie nicht alleine sind.

Die Gruppe wird von Moritz Hanebeck geleitet und trifft sich immer dienstags um 19 Uhr in der Geschäftsstelle des Kreuzbund München und Freising, Dachauer Straße 5, 80335 München.

Moritz Hanebeck
Gruppenleiter

Mobil: 0179/48 91 751

 

Artikel drucken